Holzhausenkonzerte - klavierplus

Die Förderung des musikalischen Nachwuchses ist fester Bestandteil der Stiftungsarbeit der Frankfurter Bürgerstiftung und auch in der Saison 2017/18 ein Schwerpunkt der Konzertreihe  klavierplus im Holzhausenschlösschen. Dabei stehen vor allem Programme im Fokus, die aus starken Kontrasten bestehen: Den Anfang macht am 12. April das 2012 gegründete ARCON Trio, das aus jungen Ausnahmemusikern zusammengesetzt ist. Dabei stellt das Trio nicht nur die Kontraste zwischen den beiden ersten Klaviertrios von Schostakowitsch heraus, sondern stellt schließlich auch den Unterschied zwischen Schostakowitsch und Mendelssohn in den Fokus. Am 19. April ist die Violinistin Franziska Hölscher gemeinsam mit der Pianistin Lauma Skride zu Gast, die Sie mit Werken von Bach, Mendelssohn, Ravel und Weinberg mit auf eine Reise durch die verschiedenen Epochen nehmen. Die Cellistin Marie-Elisabeth Hecker und der Pianist Martin Helmchen präsentieren am 6. Mai mit Werken von Schumann, Brahms und Britten eine Entwicklung vom für den kleinen Kreis geschriebenen, volkstümlichen Kammermusik  bei Schumann bis hin zu einem der großen Cellowerke der Moderne von Benjamin Britten. Den Abschluss gestalten am 14. Mai die erst 18-jähhrige Violinistin Anne Luisa Kramb und der Pianist Julius Asal. Auch hier erwartet Sie ein Programm großer Kontraste: einerseits zwischen Brahms und den aus dem 20. Jahrhundert stammenden Komponisten Prokofjew und Debussy, andererseits auch zwischen Debussy und Prokofjew selbst.

Cronstett- und Hynspergische evangelische Stiftung (Förderer), Freundes- und Förderkreis der Frankfurter Bürgerstiftung (Förderer), Frankfurter Bürgerstiftung (Projektleitung)

Kommende Termine

ENTFÄLLT: Holzhausenkonzerte – klavierplus
Konzert mit Martin Helmchen und Marie-Elisabeth Hecker
Holzhausenkonzerte – klavierplus
Konzert mit Anne Luisa Kramb und Julius Asal